Die Erwartungen an die Digitalisierung von Produktionsprozessen sind gross, auch in der Schleiftechnik. Aber wie sieht es mit der Cloud aus? Hier spielen Vertrauen und die Kontrolle über die eigenen Daten eine entscheidende Rolle.

Vom 14. bis 17. Mai 2024 öffnet die GrindingHub zum zweiten Mal ihre Tore für Schleifexpertinnen und -experten aus aller Welt. Über 460 Aussteller aus 31 Ländern – davon 62 aus der Schweiz - werden in Stuttgart ihre neuesten Lösungen aus der Schleiftechnik präsentieren – erstmals in vier Hallen.

Studer ist international renommiert für seine Rundschleifmaschinen im High-End-Segment – aber auch bei den Einstiegsmaschinen profitieren Kundinnen und Kunden von kompromissloser Qualität und Präzision.

Aussteller der GrindingHub zeigen: Mensch-Roboter-Kollaboration könnte in Fabriken häufiger den Takt angeben. Doch manuelle Schleif-, Polier- oder Bürstprozesse in eine automatisierte Produktion zu überführen, erscheint zwar reizvoll, ist aber alles andere als trivial.

Effizienter, nachhaltiger und kürzere Rüstzeiten: mit dem neuen SmartJet-Konzept von Studer bricht für die Kühlsysteme beim Schleifen eine neue Zeit an. Davon profitiert neben der Kundschaft auch die Umwelt.

Die zweite Agathon Virtual GrindShow ist vorüber. Vorgestellt wurden die neu erhältlichen Hard- oder Softwarelösungen für Leo Peri und Evo Penta und eine umfassendes Serviceangebot mit dem Namen «Care 360».

Der Schweizer Schleifmaschinenhersteller Tschudin gewinnt mit der Cube 350 einen «Red Dot Design»-Award. Die Jury überzeugte das «geschlossene, ungewöhnlich elegante Erscheinungsbild.»

Die hochproduktive, flexible Profimat XT von Blohm vereint vier Schleiftechnologien in einer Maschine: Pendel-, Tief-, CD- und Schnellhubschleifen. Mit dem neuen Werkzeugwechsler lassen sich diese Verfahren jetzt automatisieren.