Wie geht es der Schweizer Medtech-Branche knapp ein halbes Jahr nach Rückstufung auf Drittstaat? Beim Export gut, alarmierend sei die Situation beim Import.

Im vierten Technology Outlook der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften SATW beurteilen Fachleute das Potenzial von 45 vielversprechenden Technologien und Anwendungsgebieten. Die Top-Technologien aus volkswirtschaftlicher Sicht sind hierzulande Internet of Things, Connected Machines und Analyse von Big Data.

Der deutsche Unternehmer und ehemalige CEO der Kuka AG Dr. Till Reuter steigt als Angel-Investor beim Berliner Deep-Tech-Start-up Spread ein.

Die Exista AG löst die Nachfolgeregelung rechtzeitig durch einen Verkauf an André Günter und Ernst Roth. Diese übernehmen die Firma zu 100 Prozent.

In digitalen Nischenmärkten können Mittelständler ihre klassischen Stärken ausspielen. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass in den kommenden Jahren in der DACH-Region viele Hidden Champions entstehen.

Stäubli, einer der weltweit führenden Anbieter von Industrie- und Mechatronik-Lösungen, startet mit einem neuen CEO in das neue Jahr. Gerald Vogt, bisher verantwortlich für das weltweite Geschäft im Bereich Robotics, übernimmt am 01. Januar 2021 den Vorsitz der Konzernleitung von Rolf Strebel, der in Ruhestand geht.

Sind Künstliche Intelligenz und IoT nur Themen für das Silicon Valley? Natürlich nicht. Auch das NiCAT-Clouster im serbischen Niš hat bei diesen Technologien einiges zu bieten.

Ohne Kooperationen und Partnerschaften läuft in Zeiten der Digitalisierung nicht mehr viel. Kuka und Harting in diesem Gastbeitrag den Weg von der gemeinschaftlich entwickelten spezifischen Lösung hin zum Standard auf.

Zehn Jahre lang übte Hans Hess das Amt als Präsident des Verbands Swissmem aus. Nun übergibt er das Präsidium. Vorgeschlagen wurde Martin Hirzel.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben in der Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) zu einem massiven Einbruch geführt.

Swissmechanic empfiehlt die Ablehnung der Begrenzungsinitiative. Denn viele Unternehmen, so auch die KMU-MEM-Betriebe, seien dringend auf qualifizierte Arbeitskräfte aus dem EU-Raum angewiesen, um weiterhin am Standort Schweiz erfolgreich produzieren zu können. Der Verband befürchtet, viele Unternehmen wären gezwungen, die Produktion ganz oder teilweise ins Ausland zu verlagern.

Die Chiron Group hat das Walliser Unternehmen Mecatis SA mit Sitz in Isérables (CH/Wallis) übernommen. Die Firma ist spezialisiert auf die Herstellung kleiner, hochpräziser Bearbeitungszentren. Diese sind vor allem in der Uhren- und Schmuckindustrie, der Medizintechnik und der Feinwerktechnik im Einsatz.