Die Chancen stehen gar nicht so schlecht, dass die zukünftige Mobilität hier in Europa produziert wird. Was es dazu braucht und welche Chancen sich für Unternehmen auftun, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA, im Gespräch.

Trotz Hochpreisstandort: Schweizer Zulieferer sind im Ausland wettbewerbsfähig. Auch in Deutschland. Oft aber ist es schwierig, Kontakte anzubahnen zu Firmen in unserem nördlichen Nachbarland. Hier kann die kleine Veranstaltung «Schweizer Zuliefertag» weiterhelfen. 

Zehn Jahre lang übte Hans Hess das Amt als Präsident des Verbands Swissmem aus. Nun übergibt er das Präsidium. Vorgeschlagen wurde Martin Hirzel.

Swissmechanic empfiehlt die Ablehnung der Begrenzungsinitiative. Denn viele Unternehmen, so auch die KMU-MEM-Betriebe, seien dringend auf qualifizierte Arbeitskräfte aus dem EU-Raum angewiesen, um weiterhin am Standort Schweiz erfolgreich produzieren zu können. Der Verband befürchtet, viele Unternehmen wären gezwungen, die Produktion ganz oder teilweise ins Ausland zu verlagern.

Nachhaltig zu produzieren wird immer wichtiger. Doch mit der Nachhaltigkeitsberichterstattung allein aus den eigenen Produktionsstätten ist es längst nicht mehr getan.

Ein Lagebericht zur Nachhaltigkeit in der Industrie.

Der Swissmechanic Geschäftsklima-Index zeigt, dass sich die Lage der befragten KMU im April dramatisch verschlechtert hat. Die Branche hat jedoch rasch reagiert: 67 Prozent haben Kurzarbeit beantragt und 34 Prozent einen Überbrückungskredit. Nur 16 Prozent mussten Entlassungen aussprechen.

Die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) blickt auf ein schwieriges Geschäftsjahr zurück. Gegenüber 2018 reduzierten sich die Auftragseingänge um -10,6 Prozent, die Umsätze um -4,5% und Exporte um -2,1 Prozent.