W-Modbus ist eine funkbasierte Weiterentwicklung des bewährten Modbus-Standards. Innerhalb des drahtlosen Modbus-RTU-Netzwerks können kabelgebundene Produkte einfach durch drahtlose Geräte ausgetauscht werden. Das standardisierte Modbus-Protokoll bleibt erhalten, die Signale werden mit geringer Latenz übertragen.

Wie steht es eigentlich um die Digitalisierung in der Schweizer Industrie? Gestiegene Energiepreise, Fachkräftemangel, CSRD, Lieferkettenprobleme oder die unruhige Weltlage sind derzeit nur einige der Herausforderungen, die dringend nach guten Antworten verlangen. Antworten, die digitale Technologien geben.

proAlpha AI wird als Motor für kontinuierliche Innovation und Wachstum sämtliche Unternehmensdaten aus verschiedenen Geschäftsbereichen und Tochterunternehmen vereinen und harmonisieren.

Über 50 renommierte Experten der Quantentechnologie präsentierten am Globalen Quantum Symposium in uptownBasel vom 18. bis 20. März 2024 neueste Ergebnisse. Die Veranstaltung von QuantumBasel lockte über 300 Gäste aus dem In- und Ausland an und bot spannende Einblicke.

Viele Blechbearbeiter kalkulieren ihre Angebote mit unterschiedlichen Programmen, Excel oder gar von Hand. Baugruppen müssen zerlegt und die Bauteile einzeln berechnet werden. Die Schweizer Software «steel it» macht jetzt kurzen Prozess mit der ganzen Angebotskalkulation und erstellt auch gleich einen Operationsplan fürs ERP oder PPS.

Die Erwartungen an die Digitalisierung von Produktionsprozessen sind gross, auch in der Schleiftechnik. Aber wie sieht es mit der Cloud aus? Hier spielen Vertrauen und die Kontrolle über die eigenen Daten eine entscheidende Rolle.

Der Trend hin zu modularisierten, miniaturisierten Maschinen und Anlagen hält weiter an. Zugleich werden diese effizienter und leistungsfähiger, wodurch zwangsläufig die Zahl der Verbindungsstellen steigt. Ist damit also die Zeit für Single Pair Ethernet reif? Fragt man Experten in diesem Bereich, scheint die Antwort klar zu sein.

Der Application Park zählt in diesem Jahr zu den Highlights der Hannover Messe. Gezeigt werden intelligente Robotersysteme, autonom fahrende Geräte im Einsatz, neueste KI-Anwendungen in der Robotik, Bilderkennungstools sowie virtuelle Plattformen.

Die Telekommunikationsbranche erlebte im vergangenen Jahr bedeutende Umwälzungen, bedingt durch den Aufstieg der generativen künstlichen Intelligenz und anhaltende makroökonomische Unsicherheiten. Diese Entwicklungen erforderten von den Unternehmen eine grundlegende Überprüfung ihrer Geschäftsmodelle und Strategien.

Europäische Unternehmen erwarten eine durchschnittliche Produktivitätssteigerung von 32 Prozent in den ersten drei Jahren nach Einführung der neuesten Wireless-Technologie.

Cyberattacken nehmen zu, einfache und gute Lösungen bei Firmen sind deshalb gefragt. Hier kommt eine von Salvador Technologies. Ihre Cyber-Recovery-Geräte sichern Daten bestmöglich und können bei Bedarf innert Minuten auf dem PC wiederhergestellt werden. 

Die digitale Transformation ist ein fortlaufender Prozess und werden auch das Jahr 2024 prägen. Aber wie werden sie sich auf die Robotik und Automatisierung auswirken und was kann die Fertigungsindustrie in diesem Jahr erwarten? Anders Beck, Vice President für Strategie und Innovation bei Universal Robots, stellt vier Prognosen für das neue Jahr auf.