Das Zerspanen von Titan unterscheidet sich grundlegend von der Bearbeitung von Guss oder Stahl. Für wirtschaftliche Ergebnisse müssen Werkzeugtechnologie und Prozess optimal ausgelegt sein. Mit seinem ganzheitlichen Verständnis um die Gesamtzusammenhänge in der Zerspanung von Titan ist Mapal in der Lage, dieses Optimum aus Präzision und Wirtschaftlichkeit zu identifizieren.

Wenn es um das Thema «Gewindeschneiden» geht, trauen sich viele Unternehmen nicht, bestehende Prozesse in Frage zu stellen - vor allem natürlich, wenn sie einigermassen gut laufen. Dabei gäbe es gute Gründe dafür.

Wie misst man prozessischer Zweischneider-Schaftfräser mit einem Durchmesser von 10 µm oder ein PKD-Werkzeug, das bei einem Durchmesser von 6 Millimeter 42 Schneiden hat? Zum Beispiel mit einem Digilog-Lasermesssysteme.

 

Das ETH-Spin-off a-metal ermöglicht mit einem neuartigen Metall-3D-Drucker auch kleineren Unternehmen den erschwinglichen Zugang zur additiven Fertigung. Jetzt sind noch zwei von zehn Pilotplätzen frei.

Die massgeschneiderte Präzision von Galvolasern und die Vielseitigkeit von Laserplottersystemen: So lautet die Zusammenfassung der Unterschiede. Doch es gibt noch mehr zu wissen.

Die Jakob Müller Group hat seit Beginn dieses Jahres einen neuen CEO: Andreas Conzelmann. Was bewegt der ehemalige Trumpf-Schweiz-CEO beim Aargauer Maschinenbauunternehmen? Offenbar schon vieles.

Als Fabio Neukirch Anfang 2022 die Fertigungsleitung beim Sondermaschinenbauer Greidenweis übernahm, wartete eine interessante Aufgabe auf ihn. Er sollte für mehr Durchsatz, höhere Produktivität und Flexibilität sorgen. Als wesentlichen Baustein sah er die Optimierung des Werkzeugbereichs an, inklusive der Umstellung auf Schrumpftechnologie. 

ADVERTORIAL - Wer wie Ypsomed Produkte für die Heilung und Gesundheit von Menschen herstellt, der legt an seine Fertigung ganz besondere Massstäbe an. Deshalb führte das Unternehmen vor einem Jahr mit FLUIDLYNX das intelligente Fluidmanagement von Motorex ein, verbraucht seitdem viel weniger Ressourcen und spart damit richtig Geld.

Walter erweitert sein Xtra·tec XT Fräser-Programm mit dem neuen M5250 Igel-Fräser, erhältlich in den Abmessungen Ø 50, 63 und 80 mm (bzw. 2–3 Zoll).

Ob Umstrukturierung, Insolvenzverfahren oder Betriebsschliessung: es gibt zahlreiche Gründe, weshalb ein Betrieb seine gebrauchten Maschinen verkaufen möchte. Worauf dabei zu achten ist und warum das Industrieauktionshaus Surplex der ideale Partner ist.

Schrauben sind die am häufigsten verwendeten Maschinenelemente, die in einer extremen Vielfalt von Ausführungen erhältlich und genormt sind. Dieser Artikel erklärt einige wichtige Merkmale und stellt passende Schraubsysteme vor.

In der Welt der Luxusuhren ist Präzision nicht nur eine Frage der Zeitmessung, sondern auch der Herstellung. Denn mit den richtigen Highend-Bearbeitungszentren wird das Unmögliche möglich: Minimale Toleranzen verwandeln sich in die Sprache des Luxus, die IWC in Schaffhausen fliessend beherrscht.

Es ist geschafft: Nach langer Entwicklungsarbeit geht das Igus:bike, ein Fahrrad, das zu 92 Prozent aus Kunststoff mit hohem Recyclinganteil besteht, in Serie.

Der portable Beschriftungslaser L-MOOV ermöglicht die Laserbeschriftung schwerer und unhandlicher Werkstücke ohne sperrige und kostspielige Sicherheitsstation. Der bedienerfreundliche L-MOOV ist robust, leicht und ergonomisch.

Grosse Presswerkzeuge bringen Werkstücke durch tonnenschweren Druck in die gewünschte Form. Doch welche Auswirkungen haben die immensen Kräfte auf das Werkzeugverhalten selbst?

Zum genauen Fräsen von Mikro-T-Nuten in schwierig zu bearbeitenden Werkstoffen speziell in der Medizintechnik stellt die HB microtec GmbH & Co. KG in Tuttlingen ihr Programm T-Nutfräser Actionmill T-Slot vor.  

Der Zerspanungsspezialist Walter hat sich der Science Based Targets initative (SBTi) angeschlossen, der weltweit mehr als 4.000 Unternehmen und Finanzinstitute angehören. Mit dem Beitritt verpflichtet sich das Tübinger Unternehmen, seine CO₂-Emissionen aus eigener Hand (Scope 1) und die aus Nutzung von gekaufter Energie entstandenen Emissionen (Scope 2), bis 2030 zu halbieren. 

In einer Zeit, in der gerade kleinere Werkstätten mit wachsenden Herausforderungen in der Metallbearbeitung konfrontiert sind, hat ein Betrieb in Ipsach, Schweiz, beschlossen, seine Metallverarbeitungsabteilung zu schliessen. Über 170 hochwertige Positionen, darunter CNC-Drehmaschinen und Bearbeitungszentren, sind bis zum 28.02. auf Surplex.com verfügbar.